REKLAME

Deutsche Auslandsschulleitungen tagen in Berlin

140 Deutsche Auslandsschulen fördert die Bundesrepublik Deutschland weltweit. Ihr gemeinsames Ziel ist "Bildung made in Germany". Vom 7. bis zum 9. Januar 2020 kommen die Schulleiterinnen und Schulleiter zu ihrer Jahrestagung im Auswärtigen Amt in Berlin zusammen.


Von Arequipa bis Zagreb: So individuell die Deutschen Auslandsschulen (DAS) weltweit auch sind, sie alle werden von der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA) im Auftrag des Auswärtigen Amts gefördert und unterrichten in enger Abstimmung mit der Kultusministerkonferenz (KMK) nach deutschen Lehrplänen. Sie bieten internationale und deutsche Hochschulzugangsberechtigungen an und bereiten ihre oft internationale Schülerschaft auf das Leben in einer globalisierten und digitalen Welt vor. Dies kann nur über Länder- und Regionengrenzen hinweg gemeinsam gelingen. "Mit unserer jährlichen Tagung bieten wir den teilnehmenden Schulleiterinnen und Schulleitern zum Jahresauftakt die Möglichkeiten zum intensiven fachlichen Austausch und die Chance, das Netzwerk der 140 DAS noch weiter zu stärken", betont Heike Toledo, Leiterin der ZfA.

Im Zeichen von Begegnung und Sprache

Zur Eröffnung der Tagung im Auswärtigen Amt
REKLAME
werden Dr. Andreas Görgen, Leiter der Abteilung für Kultur und Kommunikation im Auswärtigen Amt, Christoph Verenkotte, Präsident des Bundesverwaltungsamtes, zu dem die ZfA gehört und Udo Michallik, Generalsekretär der KMK erwartet sowie Bundestagsabgeordnete, Partner der Auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik und Vertreterinnen und Vertreter der Länder. Der erste Tagungstag im Auswärtigen Amt steht ganz im Zeichen von Begegnung und Sprache, Schwerpunkt bildet die Bedeutung der deutschen Sprache in der Auslandsschularbeit.

Der zweite Tagungstag, der in der Berliner ZfA-Dependance in der Reinhardtstraße stattfindet, widmet sich der Schulentwicklung, insbesondere der Umsetzung von Governance an den Deutschen Auslandsschulen in Theorie und Praxis. Am letzten Tagungstag bietet die ZfA den Schulleiterinnen und Schulleitern verschiedene Workshops an, insbesondere zu den Themen Digitalisierung und Sprachkompetenzen, aber auch zur Prävention von sexueller Gewalt an Schulen.

Die 140 Deutschen Auslandsschulen weltweit werden von der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA) des Bundesverwaltungsamtes im Auftrag des Auswärtigen Amts offiziell betreut. Auf der Grundlage des Auslandsschulgesetzes nimmt die ZfA die Schulaufsicht wahr, berät und fördert die Schulen personell, finanziell sowie pädagogisch und begleitet ihre qualitätsorientierte Schulentwicklung. Die Deutschen Auslandsschulen sind Orte der Begegnung und des interkulturellen Dialogs. Sie legen Wert auf die Mehrsprachigkeit und individuelle Förderung ihrer Schülerinnen und Schüler, die sowohl deutsche als auch internationale und einheimische Schulabschlüsse erwerben können.

Mehr zur deutschen Auslandschularbeit finden Sie unter www.auslandsschulwesen.de


<<< zurück
REKLAME